Eintrittsvoraussetzungen

Die Aufnahme in die Fachoberschule ist nur in die Jahrgangsstufe 11 oder die Vorklasse möglich. Voraussetzung ist der mittlere Schulabschluss und die Eignung für den Bildungsgang der Fachoberschule. Der mittlere Schulabschluss wird in der Regel nachgewiesen

  • durch das Abschlusszeugnis einer Realschule,
  • durch die Oberstufenreife eines Gymnasiums,
  • durch das Abschlusszeugnis einer Wirtschaftsschule,
  • durch den erfolgreichen Besuch der Mittleren-Reife-Klasse einer bayerischen Mittelschule.

Die Eignung ist gegeben bei einem Notendurchschnitt von mindestens 3,5 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik im Zeugnis des mittleren Schulabschlusses, wobei eine Note schlechter als 4 sein darf. Wird dieser Durchschnitt nicht erreicht, ist eine Aufnahmeprüfung nicht möglich. Für die Schüler mit dem Zeugnis der Oberstufenreife eines Gymnasiums gilt diese Notengrenze nicht.

Wenn das für die Aufnahme vorgelegte Zeugnis über den mittleren Schulabschluss in einem der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik keine Note aufweist (z.B. keine Note in Mathematik bei Wirtschaftsschulen im Zweig H), ist zum Nachweis der Eignung eine Eignungsprüfung nötig.

Die endgültige Aufnahme in die Fachoberschule ist abhängig vom Bestehen der Probezeit, die bis zum Ende des ersten Schulhalbjahres dauert.